Letzte Etappe – Und nun?

Ja, ich bin wieder weg. Und während ich das schreibe, sitze ich in Tel Aviv und nehme mir eine kleine Besichtigungspause, um eben auch mal zu schreiben. Am 14. Januar 2009 bin ich zur Weltreise aufgebrochen. Mittlerweile habe ich 44 Länder besucht, schreibe an drei Büchern (ja, die Ideen fließen nur so), habe 12 Folgen meiner Fernsehsendung „Wir sind überall“, die auch auf eine Idee von mir zurückgeht und von einer Moderatorin in Deutschland moderiert wird, abgedreht, habe eine angebliche Schwangerschaft einer asiatischen Kurzliebelei überstanden, eine total missverstandene „Verlobung“ in Kapstadt beendet und bin nach wie vor in Bogota verliebt wie ein Schuljunge. Ich habe mehr als 9 Tage in Flugzeugen und mehr als  500 Nächte in fremden Betten verbracht. Ich habe mein Englisch extrem verbessert, mein Russisch aufgefrischt, mein Spanisch angefangen und schlage mich nachwievor mit den ersten Brocken Japanisch rum. Ich habe Freunde in der Welt gefunden, unglaubliche Dinge gesehen, 15 Kilo abgenommen und staune jeden Tag neu wie ein kleiner Junge. Ich habe verrückte, leckere und widerliche Sachen gesessen, in allen Ländern in Clubs und Bars rumgehangen, neue Musik kennengelernt und in allen möglichen Ländern an den Pokertischen gesessen. Und all das ist nur ein winziger Bruchteil meiner Erlebnisse. Nun also habe ich mich entschlossen, eine letzte Etappe anzugehen. Nach Israel werde ich Jordanien, Dubai und Bahrain besuchen, dann meine letzten weißen Flecken in Asien „besetzen“ und einen Monat in Japan bleiben.  Und dann? Ja dann stellt sich die Frage, wohin es gehen soll. Auf meinen Zwischenstopps in der Heimat haben mich Familie und Freunde immer wieder gefragt, wie es nach der Reise weitergehen soll. Und ich muss sagen, das ist das Problem einer solchen Tour. Im wahrsten Sinne des Wortes „vom Trip runterkommen“. Wohin? Ich möchte an meinem Geburtstag am 28. August entscheiden, wo ich ab Oktober leben möchte. Hier der Zwischenstand:

Platz 1: Leipzig

Platz 2: Costa Rica

Platz 3: Tokio

Platz 4: Buenos Aires

Platz 5: Singapur

Mit wem ich leben möchte, sei mal dahingestellt. Denn wie gesagt, da haben sich auch verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt. Ich bin mir nicht sicher und fühle mich ob all der Möglichkeiten sogar ein bisschen hilflos. So gesehen wird diese gut 3-monatige Restetappe wohl die spannendste.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.