Wieder Deutschland

Nun sind es fast zwei Jahre, in denen ich beinahe ausschließlich auf einer Reise um die Welt bin. 50 Länder habe ich besucht, unfassbare Erlebnisse gehabt, großartige Menschen kennengelernt, mich verliebt und habe gelernt. Viele fragen mich nun, kaum dass ich wieder in Deutschland bin, was die Reise bisher gebracht hat. Neben den 12 Sendungen „Wir sind überall“, die sehr erfolgreich im MDR-Fernsehen liefen und zumindest zwei Bücher, die hoffentlich nächstes Jahr von mir erscheinen werden, hauptsächlich Reife. So eine Reise, auf der man auch zu 90 Prozent alleine ist und so unglaublich viel Zeit zum Nachdenken, ja geradezu zum Meditieren hat, geht an einem nicht spurlos vorbei.  So denke ich, ich bin einen Schritt weitergekommen. Und dafür bin ich dankbar. Die nächste Frage, die mir gestellt wird: „Wo war es am schönsten?“. Schwer zu sagen. Am meisten beeindruckt mich Japan. Die Menschen und das Land sind einfach eine Evolutionsstufe weiter. Die schönste Natur habe ich in Botswana gesehen. Die beeindrucktesten Städte sind Tokio, New York und Buenos Aires. Das entspannteste Leben hatte ich in Costa Rica und Thailand. Das beste Essen in Asien, mit leichten innerasiatischen Vorteilen für Japan. Verliebt habe ich mich in Kolumbien, Japan, Thailand und Südafrika. „Wo also war es am schönsten?“ Na überall dort. Nächste Frage: „Wohin muss man nicht gehen?“ Cebu auf den Philippinen, Caracas in Venezuela, Los Angeles, Seoul und – Achtung Japankritik – Kobe in Japan. „Was hat dir am meisten an Deutschland gefehlt?“ Familie und Freunde natürlich zuallererst. Die Einsamkeit kann einem schon zusetzen. Aber auch ganz andere Sachen. So vermisste ich, je nach bereister Region, wie kalt unser kaltes Wasser aus dem Hahn kommt, wie warm unser warmes Wasser aus dem Hahn kommt, und bald überall, mit welchem Druck unser Wasser aus dem Hahn kommt. Ohne dunkles Brot muss man kaum noch leben und auch die, die auf deutsche Wurst nicht verzichten können, finden sie in Bangkok und anderen Metropolen. In Panama Stadt habe ich sogar Köstritzer Schwarzbier im Regal stehen sehen. „Und wo gibt es die aufregendsten Frauen?“ Nun wird es richtig kompliziert. Die schönsten sah ich in Rio, die meisten Schönen aber in Kolumbien. Die Frauen mit dem besten Stil in Japan, die süßesten in Thailand, die interessantesten in Argentinien, die exotischsten in Südafrika, die wildesten in Costa Rica und Brasilien, die zärtlichsten von Thailand über Vietnam bis Kambodscha und die überraschendsten in Peru und in Kuala Lumpur. „Und wie sieht es mit den Männern aus?“ Ach naja, am besten, Ihr schickt eine Frau auf Erkundungstour. Aber wenn ich raten müsste, würde ich sagen: Argentinien, Cuba, Brasilien und Jamaika. „Und wie geht es jetzt mit Dir weiter?“ Das allerdings sage ich noch nicht.

Ich möchte aber die Gelegenheit nutzen, allen Usern, Mailschreibern und Bilderverfolgern meiner Seite vielen Dank für die Treue zu sagen und Ihnen und Euch ein gesundes, gelassenes und liebevolles Jahr 2011 zu wünschen. Und ich hoffe sehr, dass möglichst viele von Euch und Ihnen die Gelegenheit haben, zumindest einen kleinen neuen Teil unserer wunderbaren und atemberaubenden Welt für sich zu entdecken.

Dank und Gruß, Carsten Weidling – Leipzig

3 thoughts on “Wieder Deutschland

  1. Jetzt hatte ich doch noch Zeit mal ins Netz zu schauen, mit wem ich am 28.12 fast 7 Stunden an einem Poker-Tisch saß. Pokern bringt die verschiedensten Leute zusammen…immer wieder nett! Der Sieg ist nicht alles. Aber immerhin muss man sagen, du siehst in Natur besser aus als auf einem Foto:)
    netter Gruß
    bis bald mietzekatze 36

  2. Vielen Dank für das nette Kompliment. Ja, leider bin ich dann auch auf Platz 42 ausgeschieden. Nun ja. Guten Rutsch und ein gelassenes Jahr 2011.

  3. Sehr unterhaltsam 🙂 Frohes Neues, bleib gesund und tu, was Dir Spaß macht – Das Leben ist kurz!

    Viele Grüße!
    M.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.