• Neues

    12!

    Zwölf davon! Noch dieses Jahr! Ich meine, zwölf! Wow! Also echt, wenn das keine News ist! 😉

  • Neues

    Als letzter auf Instagram!

    Nicht, dass irgendwer darauf gewartet hätte, dass auch ich noch auf Instagram rumlungere. Ich war sogar dabei, Facebook nach gut 10 Jahren zu verlassen, weil es oft so unendlich nervt. Aber nee, nun bin ich doch bei „Insta“. Als wohl fast letzter Erdenbürger. Mit 20 Followern zu Beginn. (Wo auch immer die herkamen.) Da müssten mich die jetzt 70 Follower wohl glücklich machen? Ach was. Aber mein zugegeben überflüssig erscheinendes Auftauchen auf der Facebook-Tochter hat seinen Grund. Demnächst wird es viel von mir zu lesen geben. Natürlich besonders über meine wunderbaren und oft genug kuriosen Weltreiseerfahrungen. Gerade jetzt – in einer Zeit der Reisezweifler – wird es viel Humorvolles und…

  • WOW

    Polo – Das Argentinien-Muss

    Wenn man irgendwann mit Rotwein trinken, Steak essen und Tango gucken halbwegs befriedigt ist, muss man in Argentinien auch unbedingt Polo schauen. Ich kannte das Spiel hoch zu Pferd nur von den gleichnamigen Shirts und hatte ansonsten nix damit zu tun. Sylt liegt mir fern und ansonsten lebe ich meine Pferdeleidenschaft auf den Rennbahnen dieser Welt aus. Auch hier in Buenos Aires. Was übrigens ein unbedingter Tipp ist. Nun hat aber der Polosport seine eigene Saison. Das bedeutet, ich habe sie im ersten Jahr meines Lebens in BA total verpasst. Dieses Jahr sollte es nun also klappen. Die Saison lief bereits, da stolperten wir über ein Ticketangebot für ein Turnier…

  • WOW

    Die Hand Gottes ist tot.

    Als Reisender bist du einfach manchmal in Städten und an Orten, an denen justament Geschichte geschrieben wird. Als Diego Maradona am 25. November 2020 plötzlich starb, war ich in Buenos Aires. Jeder kann sich vorstellen, was das mit dieser Stadt und diesem Land gemacht hat. Schockstarre und eine Art Totenparty zur gleichen Zeit. Schon am nächsten Tag wurde diese argentinische Legende in Casa Rosada, dem Sitz des Präsidenten, im geschlossenen Sarg aufgestellt und alle, die es hinein schafften, durften Abschied nehmen. Beinahe alle anderen taten es draußen. Vor Casa Rosada, auf dem Plaza de Mayo, auf der Avenida de Mayo, am Obelisk und anderswo. Das alles war aus diversen Gründen…

  • Neues

    Konsequent sein

    Nein, es sind nicht meine ersten Tattoos. Aber es sind gut 20 Jahre vergangen, seit ich meine ersten bekam. Und seit ich quasi dauerhaft um die Welt reise, plane ich, dieses Leben auch in Tattoos formen zu lassen. Doch wie? Es gab die Idee, mir für jedes bereiste Land einen Vogel stechen zu lassen. Aber bei aktuell 114 Ländern wäre das ein veritabler Schwarm, selbst wenn mein Körper aktuell durchaus auch Platz für mehr bietet. Andererseits, nur eine Weltkarte? Na ja, warum nicht? Die sagt alles aus. Ohne Grenzen! Klein und nah und irgendwie gleich. Geteilt auf beide Arme? Hmmmm. OK, was noch? Bald war es dann soweit und die…

  • GUTES tun!

    HOPE & Hope

    Dauerhaft um die Welt zu reisen, heißt nicht, sich Sehenswürdigkeiten anzusehen. Jahrelang um die Welt zu reisen, heißt, Menschen zu treffen, Geschichten zu hören, Großartiges zu lernen und auch Trauriges zu erkennen. So wie es schlicht unmöglich ist, mit rassistischen Vorurteilen, religiösen und anderen Intoleranzen um die Welt zu reisen, so ist es auch unmöglich, nicht zu erkennen, wo überall Hilfe nötig ist. Und ja, viel nötiger als in der Heimat. Die Unterschiede zwischen dem was in Deutschland als Problem benannt oder zur Schwelle zur Notlage erhoben wird, und dem, was in der Welt wirklich Not bedeutet, ist gravierend. In Afrika, in großen Teilen Asiens und in so vielen weiteren…

  • Neues

    Super-Illu Interview

    Danke an die Super-Illu für den wirklich aussagekräftigen und schönen Artikel. Und anbei auch ein Tipp für alle mit Gelenkschmerzen.

  • Neues

    Fürs Leben gezeichnet

    Ich habe schon immer einen Faible für die Kunst. Besonders für expressionistische und zeitgenössische. Auf meinen Armen sind zwei Dalis tätowiert. Nur selber gemalt wurde ich noch nie. Dann traf ich in Buenos Aires die chilenische Künstlerin Sandra Azolas, die nun hier lebt, wie aktuell ja auch ich. Wir sprachen über mein Leben, meine Reisen, meine kommenden Bücher, den Buddhismus, meine Einstellung zum Leben, meine Neugier nach mir Unbekannten. Und selbstverständlich kam irgendwann die Frage auf, ob sie mich nicht malen würde. Malen dürfte. Und selbstverständlich haben wir uns schnell geeinigt. Und siehe da, hier ist es nun. Ich am Strand, die Erde umschlungen, (zufällig?) 12 Bücher an der Seite…

  • Neues

    Leben in Buenos Aires

    Bereits 2009 und 2011 bin ich in Argentinien gewesen. Ich hatte mich sofort besonders in Buenos Aires und in den Stadtteil San Telmo verliebt. Ich wollte unbedingt noch einmal wiederkommen. Doch zunächst lebte ich ein paar Jahre in Bangkok, verbrachte mehr Zeit in Tokio, Kapstadt, Costa Rica und Panama. Zwischendurch durfte ich noch ein bisschen reisen. Doch es gab auch eine längere, bittere Pause in Dresden, weil mir jede Chance zu reisen genommen wurde. Kein Geld, keine Jobs, keine Anerkennung, keine Chance, kein Ende eines unverdienten Skandals. Doch dann holte ich mir alles zumindest soweit zurück, dass ich nach Buenos Aires aufbrechen konnte um nun hier zumindest Monate zu verbringen.…

  • Ich

    Blick in die Pässe

    Am 14.1. 2009 ging es los und das Ziel ist klar: Ich möchte alle 193 UNO-Staaten (plus Überseegebiete und Sonderverwaltungszonen) sehen. Doch irgendwann wurde es schwierig, Länder fair zu zählen. Betreten habe ich 114! Innerhalb der Tour zähle ich 99, und wirklich schreiben kann ich über ungefähr 80 Länder. Doch ich werde spannende Länder wie Ghana, Gambia, den Senegal, die Philippinen und viele europäische, durch die ich nur durchgerast bin, noch mal besuchen. Und ganz ehrlich, einige Länder z.B. in der Mitte Afrikas und kleine Inseln in der Karibik und der Südsee werden nur kurze „Statistik-Länder“ bleiben oder werden. Und als von mir gut beschreibbare Länder, in denen ich lange genug…

  • Ich

    Schreiben, schreiben, schreiben

    „Das Großmaul“ – Mein stolzer Erstling. Ein Buch über ein Großmaul, das Sekunden nach der Geburt erkennt: Wer am lautesten schreit, liegt als erster an der Brust. Ein Lebensmotto. Und er versteht, dass jeder als Mikrobe wieder geboren wird. Und zwar jeder in jedem. Und er kann seine Mikroben hören. So quatschen ihm Platon, Napoleon, Bach, Goethe, die Heilsbringer aus allen Religionen und Diktaturen und auch sonst jeder rein. Etwas bekloppt, aber eine Zeitung schrieb: Ich sei ein neuer Woody Allen. Na ja. „Im Namen des Vaters und des Sohnes“ – Mein Vater O.F. hatte 1967 seine Memoiren geschrieben, sie aber leider nie veröffentlichen können. So holte ich die Manuskripte aus…

  • Ich

    Fernsehgeschichte

    Eigentlich Autor vom Beruf, so durfte ich dennoch die eine oder andere Fernsehsendung nicht „nur“ schreiben und gestalten, sondern auch moderieren oder filmen. Als Autor war ich für unzählige Fernsehformate tätig, eigene Moderationen waren immer als Ausnahmen gedacht. Obwohl ich ab dem 18. Lebensjahr als DDR-geprüfter Moderator und Magier auf den Bühnen stand. 😉 TREFF – Es war ein interessantes Experiment, als ich 20 Jahre nach meinem Vater seine Sendung  „Treff mit O.F.“ als „Treff“ weiterführte. Mit spektakulären Gästen, Spielen und Talk.  Besonders gern denke ich an die Gäste Karl Dall und Ede Geyer zurück. Riverboat – Für eine Zeit durfte ich auch das damalige Talk-Schlachtschiff des MDR „Riverboat“ mit moderieren. Gern…

  • WOW

    Hindu-Fest Thaipusam in Kuala Lumpur

  • WOW

    Die Siegerparade „Karneval in Rio“

  • WOW

    Flut in Bangkok 2011

  • Welt

    Marrakesch / Marokko

  • Welt

    Botswana

  • Welt

    Koh Samui / Thailand

  • Welt

    Knallbuntes Tokio

  • Welt

    Sydney / Australien

  • Welt

    Swasiland

  • Welt

    Jamaika

  • Welt

    Bangkok als Heimat 2013

    Nach gut drei Jahren Reisen um die Welt möchte ich nun hauptsächlich in Bangkok leben. Ich mag es hier und dies sollte die Station für die nächsten Jahre sein. Derzeit bin ich so oft hier, wie ich es eben irgendwie schaffe. Leider muss ich immer noch viel in Deutschland sein, doch das wird keine Zukunft haben. Ich will nicht mehr. Ich weiß nicht, ob ich mein Leben in Thailand oder gar in Bangkok verbringen will, aber die nächsten Jahre sicher. Ich hoffe, bald alles bezüglich Jobs, alten und neuen Projekten geschafft zu haben, um ganz hier zu bleiben. Das ist also der lang gesuchte Zwischenstopp einer nicht beendeten Weltreise. Mein…

  • Welt

    Auckland & Kerikeri / Neuseeland

  • WOW

    Weihnachten in Thailand?

    Bilder aus Bangkok und Ko Samui. – Doch wozu nur? Mehr dazu unter: Vegas, Bangkok, Dresden? – Keine Frage.

  • Welt

    Las Vegas / USA

  • Welt

    Namibia

  • Welt

    Jerusalem / Israel

  • Welt

    Kuwait

  • Welt

    Casablanca / Marokko