Was für ein Theater

Ich habe wahrlich schon immer und sehr viel geschrieben. Viel fürs Fernsehen, extrem viel fürs Radio, einiges für veröffentlichte Bücher und viel mehr für unveröffentlichte Bücher. (In diesem Zusammenhang: Ich habe ganze 12 sehr unterhaltsame, witzige und Reisezweifler beruhigende Reisebücher mit gut 1.000 kurzen Reisegeschichten aus fast 70 Ländern geschrieben. Und noch suche ich einen Verlag und/oder einen Sponsor, da eine ganze Reihe den meisten Verlangen zu teuer in der Erstellung ist. Also auf !!!)

Und nun … – Trommelwirbel – … schreibe ich fürs Theater!

Ich freue mich mordsmäßig und schaue lustvoll und dankbar auf diese nächste Etappe. Einige Komödien sind geschrieben und verkauft. Wenn “Corona” wieder mehr Bier als Problem ist, werden meine Stücke ab den Theaterwiedereröffnungen an tollen Häusern Premieren feiern. Oft in Dresden, doch auch in anderen Städten. Ich bin extrem gespannt und freue mich sehr darauf. Zumal ich dafür nicht zwingend – nein, eigentlich gar nicht – in Deutschland sein muss.

Mal am Rande: Kaum dass ich beginne, Theaterstücke zu schreiben, schließen alle Theater weltweit. Ich werte das mal als …. ausgedehnte und leicht überbetriebene Vorfreude auf meine Arbeiten. Oder so. 

Dennoch Freude! Meine erste sichtbare Theaterarbeit war  “Die Addams Family”! Meine Adaption eines Broadwaystücks, das nun im Sommer in Dresden lief. Also kein wirklich eigenes Stück, aber …. nun ja, irgendwie “auch meins”. Es macht mich so glücklich, wie ich seit Jahren nicht war. Das ganze – in der aktuellen Situation so besonders mutige und kreative – Team der Comödie Dresden hat es mit 40 fast ständig ausverkauften Aufführungen zu einem gigantischen Erfolg gemacht.  

Und dennoch ist dies nur der Start als Theaterautor und Dramatiker. Ich würde mich freuen, wenn Sie in dieses und viele weitere (eigenererere) Stücke von mir kommen und einfach halbwegs intelligenten Spaß haben. 😉 

Eine absolut neue und wieder spannende Etappe in meinem ewigen Schreibleben. Und irgendwie meine Rückmeldung mit meinen Arbeiten mal wieder in Deutschland.