"Hinter mir ist Kobe, doch das müsst Ihr nicht sehen!"
Ahh

Mäxchen

Freilich hatte ich keine Kinder mit auf Weltreisen. Stattdessen habe ich symbolisch Mäxchen – mein Globalkarnickel und Kinderweltinspektor –  mitgenommen und wir beide haben genauer hingeschaut. Unser Fazit: Wir haben ganz besonders in Asien, im Nahen Osten und auch in Afrika gesehen, wie wichtig Kinder den Menschen da sind und wie hingebungsvoll sie behandelt werden. Eigene und Fremde. Im Rest der Welt empfanden wir den Umgang mit Kinder dem Umgang daheim entsprechend. Wenn Sie sich Sorgen machen, ob Sie mit Kindern reisen können, dann bitte eher wegen Flugdauer, Klima, Essen und manchmal wegen Wasser und ärztlicher Versorgung. Aber nicht wegen der Einheimischen!

Und wenn Ihnen das nicht genug ist, tun Sie etwas. Zum Beispiel mit „HOPE“.

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.